Sprachentwicklungsstörungen

bei Kindern ab zwei Jahren. Hierzu zählen ein verzögerter Sprechbeginn (Late Talker), Aussprachestörungen, auch bezeichnet als Dyslalien (phonologische Störungen oder Dyslalie im engeren Sinn), Dysgrammatismus und Wortschatzeinschränkungen oder Wortabrufstörungen sowie Störungen des Sprachverständnisses.

Ursächlich sind hier häufig eine periphere oder zentrale Hörstörung. Eine periphere Hörstörung stellt zum Beispiel eine immer wiederkehrende Mittelohrentzündung dar. Bei einer zentralen Hörstörung misslingt die korrekte Verarbeitung des eigentlich gut gehörten Reizes. Zum Beispiel kann ein Höreindruck nicht aus einer Geräuschkulisse herausgefiltert werden. Außerdem kommen Zweisprachigkeit oder eine genetische Disposition als Ursache in Frage.

Ich führe eine Elternberatung durch und rege die Eltern zu einer sinnvollen Unterstützung ihrer Kinder an, um einen wirklichen Behandlungserfolg zu erzielen.