Orofaziale Störungen

bei Kindern und Jugendlichen: Diese machen sich als ein falsches Schluckmuster der Zunge und als Lispeln (interdentale s-Lautbildung) oder lateraler Schetismus oder Sigmatismus bemerkbar. Häufig liegen Zahnfehlstellungen vor und die Mundatmung überwiegt.

Die Verordnung stellen meistens die Kieferorthopäden aus, um die Gebisskorrektur durch ein korrektes Schluckmuster zu unterstützen.